Sonntag, 13. Juli 2014

Schuss retten



Viele Stürmer kennen das Problem: man übt und übt, aber immer wieder bricht einem ein Schuss weg. Wenn man allerdings erkennt, was man gerade falsch macht, kann man auch im Spiel seinen Schuss wieder retten.
Als Pin-Schütze kann ich nur Tipps für diesen Schuss geben. Aber ich denke, dass auch Jet-Schützen sich das eine oder andere abschauen können.
Im Spiel lässt sich der Schuss natürlich schwieriger retten, als im Training. Man kann aber bei ITSF und mittlerweile auch bei P4P zwischen den Sätzen üben. Diese Zeit sollte man unbedingt nutzen. 
Man kann aber auch lernen den Schuss im Spiel zu retten. Dafür muss man die Probleme schnell erkennen und die Lösung schnell umsetzen können.
Technische Probleme bedeuten so gut wie immer, dass der Schuss nicht gerade kommt. Entweder der Schuss kommt schräg an den Pfosten oder schräg zurück. Wenn der Schuss mit der Laufrichtung des Balls schräg kommt, spreche ich von „außen“ (z.B. an den Pfosten), wenn er schräg entgegen der Laufrichtung des Balls kommt, spreche ich von „innen“ (z.B. schräg zurück aufs Tor).
Die Schüsse kommen schräg, weil man den Ball leicht exzentrisch trifft (wie bei einem Kantenpass).




Die Gründe dafür können sehr verschieden sein:

Schussbewegung

Abroll- und Abschussbewegung müssen genau das richtige Timing haben, damit der Ball voll getroffen wird. Dauert die Schussbewegung zu lange, trifft man den Ball zu spät und er geht nach außen. Die Schussbewegung kann zu lange dauern, wenn die Ausholbewegung zu groß ist oder man Schlupf am Griff hat. Den Schlupf kann man mit einem Bändchen minimieren. Technisch kann man ihn auch minimieren, indem man auf seinen Griffkontakt beim Abrollen achtet (z.B. indem man leichten horizontalen Druck zu sich auf den Griff ausübt).
Bei kurzen Schüssen kann es auch passieren, dass die Schussbewegung zu kurz gemacht wird und entsprechend geht der Ball nach innen.

Seitwärtsbewegung

Wenn man den Ball zur Seite bewegt, kann es passieren, dass man ihn nicht so schnell mitnimmt, wie die Puppe sich bewegt. Das kann passieren, wenn man zu wenig Kontakt auf dem Ball hat. Oder aber man macht einen Fehler (wie z.B. verkrampfen) wodurch die Puppe dem Ball hinterherhängt. Auf jeden Fall ändert sich die Stellung von Ball zu Puppe bei schlechter Durchführung und man trifft den Ball exzentrisch.

Abschusspunkt

Gerade wenn man mit Gegenbewegung schießt kann es passieren, dass man den Ball nicht an der richtigen Position trifft. Dabei kann der Schuss auch daneben gehen, wenn man gerade schießt, weil man den Ball an einer zu frühen bzw. zu späten Position trifft.

Ballbewegung

Wenn man den Ball zur Seite bewegt, sollte man darauf achten, ihn möglichst parallel zur Stange zu führen. Es kann schnell passieren, dass man den Ball nach hinten (also Richtung Stange) nimmt bei der Seitwärtsbewegung. Dann trifft man den Ball beim Schuss zu früh und er geht nach hinten.

Die Fehlerquellen und ihre Lösung habe ich abschließend in einer Tabelle zusammengefasst. So kann man direkt sein Problem erkennen und versuchen es zu lösen.



Es bietet sich an die Lösungen im Training auszuprobieren. Dafür empfehle ich den Schuss bewusst langsam und sauber zu schießen. Wenn es nicht klappt, einfach noch langsamer schießen, bis man es hinbekommt. Durch das langsame schießen kann man sich besser auf die Technik konzentrieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren und vielen Dank fürs Lesen :)

Autor: Lukas Übelacker

Inhaltsverzeichnis

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen