Sonntag, 3. August 2014

Was bedeutet "gut rauskommen"? (Teil 2)

Im ersten Teil habe ich die Effektivität beim Rauskommen behandelt.
Die Effektivität lässt sich dabei folgendermaßen einteilen

1. Tor schießen
2. Pass auf die 3er Reihe (Einzel auch Pass 2er auf 5er Reihe)
3. Auf die Deckung schießen
4. An 3 und 5 vorbei
5. Auf 5er Reihe schießen
6. An der 3er Reihe vorbei
(Im Artikel ist noch die alte Reihenfolge. Erklärung in den Kommentaren)
Im ersten Teil habe ich die Effektivität beim Rauskommen behandelt.
Die Effektivität lässt sich dabei folgendermaßen einteilen

Diese Liste betrachtet allerdings nur das erfolgreiche Rauskommen.
Um besser beschreiben zu können, was gutes Rausspielen bedeutet, muss man sich überlegen, wo der Ball nach dem versuchten Rausspielen landet.
Hier eine Liste geordnet von gut nach schlecht:


1. Tor
2. Stürmer hat den Ball auf der 3
3. Stürmer hat den Ball auf der 5
4. Verteidiger hat den Ball wieder
5. Gegnerischer Verteidiger hat den Ball 
6. Gegner hat den Ball auf der 5
7. Gegner hat den Ball auf der 3
8. Eigentor

Die Effektivitätsliste lässt sich von dieser Liste ableiten. Zusätzlich zeigt sie auch, was am schlimmsten ist, wenn man nicht rauskommt oder ein Versuch schief geht.
Mit dieser Liste kann man also auch Sicherheit und damit Effizienz beim Rausspielen betrachten.

An der 3er Reihe vorbei


Das absolut wichtigste beim Rausspielen ist die gegnerische 3er Reihe. Erst wenn man an ihr vorbeigekommen ist, ist man überhaupt Rausgekommen.

Generell kann man sagen, dass man schnell genug ist, um mit der 3er Reihe nicht reagiert werden zu können. Sollte man trotzdem Probleme haben oder möchte es dem Gegner noch schwieriger machen, gibt es ein paar Dinge, die man beachten kann.
Ich werde zunächst auf Allgemeines eingehen, weil man für konkrete Beispiele eigentlich das gesamte System betrachten müsste.

Schräg schießen:

Schräge Schüsse sind für den Gegner schwierig zu kontrollieren. Er muss präzise blocken und selbst kleine Abweichungen können dafür sorgen, dass der Ball abgefälscht wird oder durch Spin an der Puppe abrollen. Dazu kommt, dass schräge Schüsse bei jedem Spieler leichte Winkelschwankungen haben.

Stangenbegrenzung nutzen:

Mit der 2er Reihe kann man sehr weite Wege zurücklegen ohne die Puppe wechseln zu müssen. Man kann also in dem Bereich rausspielen, in dem der Gegner seine Puppe wechseln (also weite Wege zurücklegen) muss, um noch an den Ball zu kommen.

Natürlich schafft man es nicht jedesmal an der 3er Reihe vorbeizukommen. Dann gibt es folgende Möglichkeiten, was passieren kann: Es fällt ein Eigentor (8), der Gegner hat den Ball auf der 3 (7), oder man selbst hat wieder den Ball (4).
Man möchte also möglichst ein Eigentor verhindern und noch besser den Ball wieder selbst haben.
Je nachdem, ob man gerade oder schräg schießt, gibt es unterschiedlich gefährliche Abspielpunkte.
Rot: Torgefährlich, selbst wenn  technisch korrekt gespielt
Gelb: Torgefährlich, wenn technisch unsauber
Grün: Sicher

Gerade Schüsse
Der rote Bereich ist direkt vor dem Tor. Deswegen geht jeder von der 3 geblockte gerade Schuss direktauf das Tor.
Bei gelb markierten Bereichen kann es passieren, dass der Ball gefährlich auf das Tor kommt, wenn er nicht sauber geblockt oder geschossen wurde.
Im grünen Bereich ist man immer auf der sicheren Seite mit geraden Schüssen.

Der Tormann sollte also unbedingt zum Decken von möglichen Abprallern verwendet werden. Je nach Schusssystem kann man ungefähr abschätzen, wohin der Ball kommen wird und sich vorsorglich schon mit dem Tormann hinstellen.
Deswegen ist es auch schlecht mit dem Tormann gerade zu schießen. Er steht immer vor dem Tor und die 2er Reihe hat nur wenig Zeit den Abpraller zu blocken. Der Tormann kann auch nicht blocken, weil Abpraller zu schnell kommen, um mit der schießenden Reihe zu blocken.

Bei schrägen Schüssen ändern sich die Gefahrenbereiche. Man muss auch zwischen zwei Arten von schrägen Schüssen unterscheiden: Innen und Außen.
Schräge Schüsse nach innen gehenin Richtung der eingezeichneten Mittellinie, Schüsse nach Außen von ihr weg.
Natürlich kommt es bei der Gefährlichkeit von schrägen Schüssen auch stark auf den Winkel an. Deswegen sollte man diese Grafiken eher als Orientierung sehen.


Schräg außen

 Da der Einfallswinkel gleich dem Ausfallswinkel ist, wird der Ball beim Block mit der 3 nur noch weiter nach außen abgelenkt und ist eigentlich immer ungefährlich.

Schräg innen

Bei schrägen Schüssen nach innen werden dadurch Bälle gefährlich, die leicht neben dem Tor abgeschossen werden.

Generell kann man also sagen, dass schräge Schüsse nach innen gefährlicher sind, als nach außen. Allerdings gehen schräge Schüsse nach innen auch aufs Tor und sind deswegen deutlich effektiver. Bei schrägen Schüssen nach außen kann man höchstens Pässe spielen oder Banden.
Ab diesem Punkt muss man also betrachten, womit der Gegner rechnet.
Das würde allerdings den Rahmen eines Artikels sprengen, deswegen werde ich mich damit im nächsten Artikel zu diesem Thema beschäftigen.

Vielen Dank fürs Lesen und viel Spaß beim Ausprobieren :)

Autor: Lukas Übelacker

Teil 3
Inhaltsverzeichnis  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen