Sonntag, 20. März 2016

Trainingsspiel: Koordinationstraining 5 und 3

Einen guten Spieler zeichnet mehr als nur gute Technik aus. Es gibt auch ein paar Fähigkeiten, die nicht direkt ersichtlich sind. Es verschafft einen großen Vorteil, unkontrolliert herumfliegende Bälle entweder selbst unter Kontrolle zu bringen oder ihnen noch einen Stoß zu verpassen, der sie auf das gegnerische Tor lenkt oder zumindest es dem Gegner erschwert, sie unter Kontrolle zu bringen. Diesen "Gücksfaktor" (siehe Artikel zum Glück) kann man lernen.

Hierzu gibt es eine sehr einfache Übung:
Man wirft den Ball ein und spielt sich diesen immer zwischen 3 und 5 hin und her ohne ihn zu fangen. Die Puppen, mit denen man spielt, sollten immer gewechselt werden, damit man nicht nur zwischen zwei Puppen gerade aus spielt.
Nach und nach steigert man die Geschwindigkeit, ohne den Ball zu verlieren. Wichtig ist die richtige Balance zwischen Geschwindigkeit am Limit und fehlerfreien Ballwechseln.

Die Übung eignet sich sehr gut als Aufwärmübung im Training oder vor einem Turnierspiel. Wie lange man das macht, bleibt einem selbst überlassen. Es gilt das Motto: "Viel hilft viel."
Wenn man diese Übung regelmäßig, z.b. täglich 10 Minuten, macht, wird man nach ein paar Tagen feststellen, dass man bei unkontrollierten Bälle zunehmend besser wird. Entweder man lenkt diese auf das gegnerische Tor oder man fängt sie.

Viel Spaß beim Training :)

Autor: Fabian Wachmann und Lukas Übelacker

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen