Sonntag, 5. Juni 2016

Arschloch Time Out

Neben dem Konter Time Out gibt es noch einen weiteren Time Out Trick, den man anwenden kann:

Arschloch Time Out

Hat man bereits alle Time Outs ausgegeben, kann man die Bestrafung eines weiteren Time Outs ausnutzen. Nach Regel 9.8 wird man beim ersten Verstoß mit einer Verwarnung bestraft und das Time Out wird nichtig. Sollte man den Ball in Besitz haben, bekommt ihn der Gegner zur Auflage auf die 5er Reihe. Erst wenn man danach weitere Time Outs nehmen würde, wird man mit einem Technical Foul bestraft.
Man kann es also verwenden, wenn der Gegner den Ball hat, da man nur eine Verwarnung bekommt. Viele denken, dass das Arschloch Time Out direkt mit einem Technical Foul bestraft wird. Man hat also wie beim Konter Time Out eventuell ein Überraschungsmoment, das die Konzentration des Gegners stört. Wenn man besonders fies sein möchte, kann man das Arschloch Time Out auch mit dem Konter Time Out kombinieren.

Kritik

Das Arschloch Time Out ist nicht wirklich ein Time Out, weil man sich einfach eine Verwarnung abholt. Man bekommt kein Time Out und damit auch keine 30 Sekunden Zeit. Diese Zeit bekommt der Gegner aber auch nicht. Man provoziert also eigentlich nur eine Diskussion, nach der der Gegner nicht noch 30 Sekunden hat, um sich wieder zu sammeln. So wie die Regel formuliert ist, legt man den Spielern also nahe, sie in jedem Spiel auszunutzen. Man könnte ja immer jemanden treffen, der diesen Trick noch nicht kennt. Meiner Meinung nach sollten die Regeln ein solches Verhalten nicht unterstützen. Bei P4P wird der Verstoß direkt mit einem Technical Foul bestraft, da funktioniert dieser Trick also nicht.
Ob man das Arschloch Time Out verwendet oder nicht, sollte jeder selbst entscheiden. Ich würde davon abraten. Aus diesem Grund habe ich auch diesen Artikel geschrieben, damit möglichst viele auf diesen Trick vorbereitet sind.


Autor: Lukas Übelacker

Inhaltsverzeichnis

1 Kommentar:

  1. Regel 1. besagt, "Jedes unsittliches oder unsportliches Benehmen während eines Turnierspiels, im Turnierraum oder auf
    dem Veranstaltungsgelände, wird als eine Verletzung dieses Ehrencodex betrachtet. ..."

    In anderen Sportarten wird das vorsätzliche(!) übertreten der Regeln oder die Einflußnahme auf eine Partie mit anderen als sportlichen Mitteln nach solchen Paragraphen mit Turnierausschluß geandet. (Je nach schwere, häufigkeit und Ermessen des Schiedsrichters gibts auch zunächst nur eine Ermahnung).

    Das würde ich mir fürs Kickern auch wünschen :-)

    AntwortenLöschen