Sonntag, 24. Juli 2016

Banden

Als Banden bezeichnet man in der Regel Schüsse aus dem Verteidigerbereich, die erst die Bande treffen und dann aufs Tor gehen.

Banden lernen

Banden sind angeschnittene schräge Schüssse, keine Brushs. Der Winkel bei Brushs ist in der Regel nicht steil genug, um nach dem Abprallen von der Bande noch aufs Tor zu kommen (Einfallswinkel = Ausfallswinkel). Um zu lernen, wie der Ball genau angeschnitten werden muss, versucht man die Banden wie im Schusssystem: Mitte Bande zu schießen (Artikel). So werden Banden auch aus dem Lauf angeschnitten. Die Puppe muss nur im Schuss evtl. die Bewegung des Balls ausgleichen. Dafür trifft man den Ball entweder früh genug oder fährt dem Ball mit der Puppe in der Schussbewegung mit gleicher Geschwindigkeit hinterher.
Aus geklemmten Bällen, bleibt man länger auf dem Ball, so dass der Ball leicht nach hinten rollt. So kommen die Schüsse an jedem Tisch schräg gegen den Lauf (Mehr Infos im Artikel Schräg schießen).

Bandenbezeichnungen

Wie auf der 3er Reihe werden die Banden aus Sicht des Spielers in Ballbesitz bezeichnet. In diesem Fall der Verteidiger. Es gibt immer eine obere und eine untere Bande:


Jede Bande ist immer obere oder untere Bande, je nach Abschusspunkt, kann man genauer aber auch zwischen naher und ferner/weiter Bande unterscheiden:


In der Regel ist die nahe Bande leichter aufs Tor zu bringen, als eine ferne/weite Bande, da der Abschusswinkel nicht so steil sein muss.
Strategisch interessant werden die Banden danach unterschieden, an welchen Punkten, sie die Bande treffen. Danach entscheidet sich, wo die 5er Reihe stehen muss, um den Ball durchzubekommen bzw. zu blocken (je nach Sicht). Die normale Bande trifft auf Höhe der 5er Reihe die Bande:


Steht die Puppe der 5er Reihe an der Bande, wird diese geblockt (hier die obere Bande). Um an einer solchen Stellung vorbeizukommen, gibt es zwei Möglichkeiten. Die erste ist eine vordere Bande:


Sie trifft vor der 5er Reihe an die Bande. Danach passiert sie die 5er Reihe in der ersten Lücke. In der Regel ist es eine nahe Bande, wobei die nahe Bande auch als weite Bande spielbar ist. Die zweite Möglichkeit ist eine hintere Bande:


Sie trifft die Bande hinter der 5er Reihe, nachdem sie durch die erste Lücke gekommen ist. Diese Bande lässt sich eigentlich nicht als nahe Bande spielen, weil dann der Winkel nicht steil genug ist, damit der Ball noch aufs Tor kommt (außer vielleicht mit enormem Spin).
Die nahe und ferne/weite Bande werden versetzt zum Mittelpunkt geschossen, etwa auf Höhe des Pfostens. Geht man noch weiter nach außen, wird aus der nahen Bande eine kurze Bande:


Sie trifft auf Höhe der 3er Reihe die Bande. Man kann sie z.B. aus einem Schiebersetup (Zieher oder Drücker) spielen.


Autor: Lukas Übelacker

Inhaltsverzeichnis

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen